Serie „Befunde aus der IAB-Grundsicherungsforschung 2017 bis 2020“

Artikel teilen

„Jobcenter“, „erwerbsfähige Leistungsberechtigte“, „Bedarfsgemeinschaften“: Die im Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) festgeschriebene Grundsicherung für Arbeitsuchende hat auch ihre eigenen, mitunter recht technischen Begriffe geschaffen. Die ihr zugrundeliegenden Ziele sind hingegen auch für die breite Öffentlichkeit ohne weiteres verständlich: Es geht darum, hilfebedürftigen Menschen ein Auskommen zu sichern und sie bei der Aufnahme einer Erwerbarbeit zu unterstützen. Über diese Ziele besteht weitgehend Einigkeit.

Demgegenüber existiert seit Einführung der Grundsicherung Dissens über die Höhe der damit verbundenen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. Auch an der konkreten Ausgestaltung der Arbeitsförderung mit ihrem Prinzip des „Förderns und Forderns“ schieden sich von Anfang an die Geister. Diese Debatte ist alles andere als theoretisch, beziehen doch immerhin noch weit über fünf Millionen Menschen, darunter viele Kinder, Leistungen aus „Hartz IV“.

Seit Inkrafttreten des SGB II im Jahr 2005 forscht das IAB über zahlreiche Fragen im Zusammenhang mit der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Die Planung und Durchführung der Forschung erfolgt dabei in vierjährigen Zeiträumen. Die Serie „Befunde aus der Grundsicherungsforschung 2017 bis 2020“ versammelt eine große Bandbreite an thematisch einschlägigen Erkenntnissen, die Forscherinnen und Forscher des IAB in diesem Zeitraum zu Tage gefördert haben. Zugleich lassen wir dort Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitsverwaltung zu Wort kommen, die die Einsichten aus der Forschung um Einblicke in die Praxis vor Ort ergänzen. Die Gesamtheit aller veröffentlichten Forschungsergebnisse zu diesem weiten Themenfeld finden Sie auf der IAB-Infoplattform in der Themengruppe „Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)“.

Alle bisher erschienenen Beiträge zur Serie „Befunde aus der IAB-Grundsicherungsforschung 2017 bis 2020“

26. Juli 2021 |

Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung für unter Dreijährige: Welche Familien profitieren vom Ausbau?

Torsten Lietzmann , Claudia Wenzig

Mit der Verbesserung institutioneller Betreuungsangebote für Kinder sollen sowohl die frühkindliche Bildung als auch die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit gefördert werden. Das gilt ...weiterlesen

Durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf Wirtschaft und Gesellschaft drohen sozial schwächere Personengruppen noch stärker ins Hintertreffen zu geraten. Dazu gehören auch Personen, die ...weiterlesen

15. Juli 2021 |

Aktive Arbeitsmarktpolitik erhöht den Arbeitsmarkterfolg von Geflüchteten teilweise deutlich

Stefan Tübbicke , Zein Kasrin

Trotz deutlicher Erfolge bei der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten ist ein nicht unerheblicher Teil von ihnen noch arbeitslos. Eine Wirkungsanalyse des IAB zeigt: Besonders Maßnahmen zur ...weiterlesen

15. Juli 2021 |

Das Verständnis von Integration ist sehr unterschiedlich und prägt das Ankommen

Stefan Röhrer

Die Frage, was es bedeutet, „integriert zu sein“, wird nicht nur sehr unterschiedlich beantwortet. Sie stellt sich auch nicht jeder Person im gleichen Maße. Im Gegensatz zu den meisten hier ...weiterlesen

Zwischen 2015 und 2017 fand ein noch nie da gewesener Zuzug von Geflüchteten in die Bundesrepublik statt. Die größte Gruppe stammte aus Kriegs- und Krisengebieten, vor allem aus Syrien und dem ...weiterlesen

7. Juli 2021 |

Eingliederungsvereinbarungen im Jobcenter schaffen Verbindlichkeit, aber die Mitwirkungspflichten dominieren

Sarah Bernhard , Monika Senghaas

Jobcenter sollen laut Gesetz mit allen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten eine Eingliederungsvereinbarung abschließen. Sie regelt, welche Bemühungen Arbeitsuchende erbringen müssen und mit ...weiterlesen

7. Juli 2021 |

Bedarfsgemeinschaften: Schwierige Lebenssituationen als Herausforderung für die Beratung und Vermittlung

Holger Bähr , Andreas Hirseland

Nicht wenige Menschen, die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende erhalten, befinden sich in einer Lebenssituation, in der eine kurzfristige Vermittlung in Erwerbsarbeit kaum möglich ist. ...weiterlesen

24. Juni 2021 |

Schneller ist nicht immer besser: Sanktionen können sich längerfristig auf die Beschäftigungsqualität auswirken

Markus Wolf

Erwerbsfähige Leistungsberechtigte können sanktioniert werden, wenn sie gegen die ihnen obliegenden Pflichten verstoßen. Sanktionen können sich allerdings negativ auf die Qualität der ...weiterlesen

24. Juni 2021 |

Warum Frauen seltener sanktioniert werden als Männer

Veronika Knize

Wer Arbeitslosengeld II bezieht und ohne triftigen Grund gegen die Regeln der Grundsicherung verstößt, dem drohen Sanktionen. Analysen zur Sanktionswahrscheinlichkeit zeigen, dass Frauen im ...weiterlesen

  • 1
  • 2