Dr. Ines Zapf

Ines Zapf studierte Soziologie mit Schwerpunkt „Methoden der empirischen Sozialforschung“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Dipl.-Soz.). Sie war studentische Hilfskraft am Staatsinstitut für Familienforschung (ifb) und schloss ihr Studium im Januar 2010 ab. Seit Februar 2010 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAB und im Forschungsbereich „Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen“ tätig. Im Jahr 2015 erfolgte die Promotion zum Dr. rer. pol. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit dem Thema „Traditionelle und moderne Formen der Arbeitszeitflexibilität – arbeitsangebots- und -nachfrageseitige Faktoren von Überstunden und Arbeitszeitkonten“.