Jacopo Bassetto

Jacopo Bassetto promoviert in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität von Trient (Italien) und am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg, Deutschland. Vor seiner Tätigkeit beim IAB erhielt er einen Bachelor-Abschluss in Volkswirtschaft an der Bocconi-Universität und einen Master-Abschluss in Soziologie und Sozialforschung an der Universität von Trient. Beim IAB arbeitet er derzeit als Nachwuchsforscher im Rahmen der Marie-Curie-Maßnahme der EU-Kommission-geförderten GLOMO-Initiative. Das Projekt stellt einen interdisziplinären Versuch dar, globale Mobilität sowohl aus Sicht eines Individuums als auch aus der eines Unternehmens zu betrachten. In diesem Projekt analysiert er die Rolle verschiedener Aus- und Weiterbildungssysteme bei der Gestaltung der Migrationsmuster sowie bei der Integration von Migranten in den Niederlassungsländern.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Arbeitsökonomie sowie Bildungs- und Migrationsökonomie. Zurzeit forscht er zur Integration nichteuropäischer Migranten auf dem Arbeitsmarkt durch Anerkennung ausländischer Abschlüsse und zu den Auswirkungen von Migrationsschocks auf die Ambitionen und das Bildungsniveau derjenigen, die im Heimatland verbleiben.